Habt Ihr es gewusst? Keine Trauung im eigenen Garten!

Trauung auf historischen Boden

Im letzten Blogbeitrag habe ich über die Vorteile einer „Freien Trauung“ gesprochen. Warum diese meist auch unter freiem Himmel stattfindet, ist schnell klar und einleuchtend. Eine standesamtliche Trauung ist eine offizielle Eheschließung, dabei müssen Vorgaben des Personenstandsrechts beachtet werden.

Hier nur 2 Auszüge daraus:

  • Während der Eheschließung muss der Standesbeamte das Hausrecht haben und es muss grundsätzlich allen Paaren möglich sein, an diesem Ort zu heiraten, so will es der Gleichheitsgrundsatz.
  • Die Amtshandlung darf nicht durch mögliche Störungen gefährdet werden. So muss am Trauort die Öffentlichkeit ausgeschlossen werden.

Und schon fällt der eigene Garten, ein Stück am Strand, das gecharterte Schiff, der öffentliche Park, das idyllische Fleckchen am See und vieles mehr raus.

Nicole & Roland wünschten sich eine Trauung im Sommer, eine Trauung unter freiem Himmel. Beiden war es schnell klar dass es eine „Freie Trauung“ mit allen wichtigen Freunden und der gesamten Familie wird.

Selbstverständlich muss man nun nach einer geeigneten Location suchen, wenn es nicht unbedingt der eigene Garten sein soll. Fündig geworden sind beide im Leipziger Umland. Das Hotel Kloster Nimbschen bei Grimma bietet Brautpaaren in der historischen Klosterruine die Möglichkeit einer „Freien Trauung“. Diese Ruine liegt in einer landschaftlich sehr reizvollen Umgebung, inmitten alter Baumbestände und einem kleinen angeschlossenen Park.

Das Hotel hat ein Notfallplan, falls das Wetter einmal nicht mitspielt, kann in einer kleinen anliegenden Kapelle die Zeremonie vorgenommen werden.

Solltet Ihr Eure Trauung allein mit Freunden organisieren, dann denkt unbedingt an eine Schlechtwetter Variante.

Generell sollten alle die Ihren Hochzeitstag überwiegend im Freien verbringen möchten auch bei extremer Hitze das Wohl ihrer Gäste im Auge behalten. Ausreichend Wasser und Sonnenschutz sind an heißen Tagen unabdingbar. Erwähnt bereits in der Einladungskarte, wo und unter welchen Umständen die Hochzeitsfeier stattfindet. So können sich Eure Gäste eventuell mit Utensilien wie Sonnenbrille, Fächer, Sonnen- oder Regenschirm, Mückenspray eindecken.

Ja eine Zeremonie im Freien lockt auch fremde Personen, Schaulustige und kleine Hobby Paparazzi an. Wie bei der Zeremonie von Nicole & Roland. Der schweigende Fahrradfahrer war da noch das kleinere Übel, eher ein charmantes Beiwerk auf dem Foto. Aber eine fotografierende Familie die ganz dringend und lautstark das Bedürfnis verspürten genau in diesem Moment Ihre persönlichen Erinnerungsbilder im hinteren Bereich der Ruine machen zu müssen ist dann schon ein kleines Ärgernis.

Das Hotel Kloster Nimbschen hat sich auf Festlichkeiten eingestellt und kann nicht nur genügend Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen, sondern auch reichlich Räumlichkeiten für unterschiedlich große Gesellschaften. Das Hotel liegt unweit von der Mulde entfernt was einem die Möglichkeiten gibt sich im laufe eines Tag die Füße zu vertreten. Aber auch für eine abwechslungsreiche Portraitserie für das Brautpaar gibt es viele Varianten.

Es war eine gute Wahl die Hochzeit auf diesem historischen Boden durch Zuführen. Ich kann diese Location mit einem gutem Gewissen an andere Brautpaare weiter empfehlen. Vielen Dank Nicole & Roland das ich Euren Tag fotografisch begleiten durfte.