Hochzeitsfotografin fürs Standesamt

Hochzeitsfotografin fürs Standesamt

Hochzeitsfotografin fürs Standesamt: Das fahrende Standesamt-Kreischa:

Du bist auf der Suche nach einer Hochzeitsfotografin fürs Standesamt? Dann bist Du hier genau richtig: Ich entführe Dich in die Welt der schönsten Hochzeitsbilder- und Locations in meiner Praxis als Hochzeitsfotografin. Heute ist es wieder mal ein ganz besonderer Ort; eingebettet in das romantische Lockwitztal und umgeben von den Höhenzügen des östlichen Erzgebirges und des reich bewaldeten Erzgebirgsvorlandes, findet Ihr die Gemeinde Kreischa.

Besser gesagt liegt dort auch mein mir – liebstes Standesamt. Es ist mir ans Herz gewachsen.

Das fahrende Standesamt – Kreischa und  feiern im Hochbehälter Ockerwitz.

Das Standesamt liegt unweit von Dresden entfernt und bietet in Punkto Verkehrsanbindung folgende Vorteile:

  • es ist gut mit dem Auto und mit dem Überlandbus erreichbar,
  • wie auch über die Autobahn anvisierbar,
  • und Parkplätze sind ebenso kostenfrei vorhanden.

Genau in diesem Standesamt hier versucht man ALLES möglich zu machen, denn man will ja genau Euch – dem Brautpaar- gerecht werden.

Ich sage Euch, da habe ich als Hochzeitsfotografin fürs Standesamt schon so einiges erlebt! Highlights waren (unter anderem)

Eine Trauung früh um 7.ooUhr in Pantoffeln und Schlafmütze, eine Mitternachts- Trauung bei Vollmond … – alles (vieles!) geht! Aber auch die ganz normale Hochzeit im Standesamt zu christlichen Zeiten ist hier möglich.

– Warum es schön ist hier zu heiraten –

Das Standesamt ist deshalb „fahrend“, weil eine gemeinsame Fahrt mit einem Oldtimerbus möglich gemacht werden kann. Und:  Ihr entscheidet wo die Fahrt beginnt.

Ich plane hier einfach mal für Euch eine „Route“, damit Ihr eine Vorstellung habt, wie diese aussehen könnte:

  1. Der beste Treffpunkt ist meiner Ansicht nach direkt an der Feierlocation.
  2. Dann geht es Richtung Kreischa zum Standesamt, wo man den Standesbeamten/oder die Standesbeamtin abholt. Achtung: Letzer Toilettengang!
  3. Die Reise geht im Anschluß weiter – einzigste Voraussetzung hierbei ist die folgende: Die Trauung muss im Landkreis Kreischa stattfinden

Was ich dabei so besonders schön und abwechslungsreich / ja einfach anders finde:

  • Zumeist hält der Bus mit einem super Blick über Dresden – fernab vom fließenden Verkehr,
  • die Trauung findet nur im Sitzen statt,
  • die Musik kommt vom Rekorder,
  • Fotograf und Standesamt müssen sich (den wenigen) Platz teilen (was aber hervorragend klappt),
  • Gäste müssen die Ohren spitzen und haben keine (!) Chance einem Blick aufs
    Brautpaar zu erhaschen,
  • trotzdem ist genau dieses „anders trauen“ ein wunderbares Ereignis.

– Besondere Kleinigkeiten – 

Was auf der Zeremonien-Reise im Oldtimerbus noch zu beachten ist, liste ich Euch hier kurzerhand auf:

  • das ganze ist natürlich nicht barriere-frei – keine Kinderwagen und Rollstühle (!), gehbehinderte und ältere Semester werden Schwierigkeiten haben.
  • um kleinere Snacks & Getränke während der Fahrt muss man sich selber kümmern.
  • es gibt kein Stilles Örtchen -bedenkt bitte: Ihr seid in einem Oldtimerbus

Mein Fazit als Hochzeitsfotografin fürs Standesamt:

Anders, beweglich, eindrucksvoll, kulturell. Wer es besonders und fahrend im Oldtimerbus mag, ist hier richtig. Du hast noch weitere Fragen? Ich stehe Dir als Deine Hochzeitsfotografin fürs Standesamt jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Herzlichst, Deine Jeannette Koch.

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie

Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie Ratgeber Hochzeitsfotografie

– Was zu beachten ist – 

Die Trauung an sich ist eben hier das besondere; hinzu kommt der Sektempfang direkt mit Blick über Dresden in ländlichster und tollster Idylle. Jedoch gibt es 2 Punkte, auf die ich Euch als Eure Hochzeitsfotografin hinweisen muss:

Wenn man Extras haben möchte, müssen diese selbst organisiert- oder eben eine Firma hinzugezogen/engagiert werden.

Wichtig hierbei: Ein gut durchdachtes Zeitfenster ist von Euch selbst zu organisieren. Denn bedenkt bitte, dass auch die Rückfahrt zum Feier-Ort einkalkuliert werden muss.

-Shooting Möglichkeiten-

Mir als Deine Hochzeitsfotografin ist eine Portraitserie direkt im ländlichen Idyll, sowie mit & im Bus möglich. Die Shooting Möglichkeiten erstrecken sich auf „Natur pur“:

„Feiern im Hochbehälter Ockerwitz.“

– Wo kann man Feiern und übernachten? – 

Feiern könnt Ihr anschließend wie schon oben angekündigt im Hochbehälter Ockerwitz 

Ockerwitz ist ein Ortsteil , zugehörig der Ortschaft Gompitz (im Westen der sächsischen Landeshauptstadt Dresden gelegen).

Übernachtet man dort, ist der Hochbehälter Ockerwitz ein wunderbarer Ort zum früh aufwachen – um in den Hochzeitstag zu starten.

Beispielsweise kann mit den Liebsten (Trauzeugen, Eltern, Kindern etc.) gemeinsam dort frühstücken.

Hier sind die Parplätze kostenfrei und für die Gästeanzahl (ich nenne sie Euch weiter unten) ausreichend. Auch dort ist es nicht barriere- frei – Gehbehinderte werden also entsprechend auch hier ihre Schwierigkeiten haben. Jedoch ist dieser Ort sehr kinderfreundlich – denn die Location ist weit von der Strasse entfernt: Ringsherum wunderschöne Natur und eben die besagten Schlafmöglichkeiten sind vorhanden.

Im Grunde genommen ist der Hochbehälter Ockerwitz eine Ferienwohnung mit 4 Zimmern für 10 Personen (auch für Urlaub am Landschaftschutzgebiet Zschoner Grund geeignet) – und gleichzeitig eine Eventlocation für 46 Personen im sogenannten Kulturdenkmal.

Das Denkmal wird Euch vom Hocker hauen: Es ist ein stillgelegtes und kulturgeschütztes, ehemaliges Wasserwerk. Das imposante Tonnengewölbe sowie die stark verrosteten technischen Kleinodien im Eingangsbauwerk lassen das Flair von vor 100 Jahren entstehen- hier kann die Party so richtig steigen !

Jener Ort ist schlecht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar – deshalb würde ich Euch die Fahrt dorthin am besten mit Fahrgemeinschaften und/oder die Nutzung von Großraum- Taxis empfehlen.

⁃ Wie ist das Essen/Verpflegung/Bewirtung?

Kurzab: Hier ist alles in Eigenregie möglich. Hier mietet man die Örtlichkeit an- und schaltet dann selbst Catering, Servicekräfte und Co. (wie man es möchte) hinzu.

– Brautvorbereitung / Getting Ready-

Während alle anderen sich um organisatorische Dinge kümmern, wird die Braut schick gemacht. Wir haben genügend Freiraum, um beispielsweise Detailaufnahmen von den Hochzeits-Utensilien zu machen.

Auch sind die Zimmer in der Ferienwohnung sehr geräumig und hell – das ist praktisch für Stylistin & Fotografen. Die Braut kann sich also separat vom Bräutigam ankleiden – um später den Firstlook zu genießen. Der Weitblick in die Natur läßt einen sehr entspannen. Im Hintergrund kann man das rege Treiben der Familienangehörigen vernehmen – und dennoch ist man zu jeder Zeit schnell erreichbar für diese.

-Shooting Möglichkeiten-

Der Zschonergrund mit der Zschonergrund- Mühle liegen nicht weit entfernt in etwa 5min Fahrt. Und bei Regen bietet sich auch der Hochbehälter selbst an; Ihr seid doppelt abgesichert für Fotos, die in den Köpfen und Herzen bleiben.